Wir unterstützen Marken strategisch, Klarheit über Purpose, USP und Ziele zu gewinnen, sich im Markt zu positionieren und wirksam zu differenzieren.

Dafür haben wir einen Markenprozess entwickelt, der effizient ist, analytische Tiefe gewährleistet und gestalterisch wertige Ergebnisse erzielt.

Die Markenidentiät definieren

Um das gewünschte Bild der Marke bei den relevanten Zielgruppen zu erzeugen, müssen sämtliche Touchpoints – Website, Visitenkarten oder Publikationen, Showroom oder Arbeitsumgebung, die Kultur, die innerhalb des Unternehmens gepflegt wird oder die Kommunikation nach innen und außen – stimmig sein und die gleiche Sprache sprechen. Dies wird durch die Corporate Identity sicher gestellt und gesteuert.

Die inhaltliche und strategische Basis für die CI – und damit das Brand Design – ist die Entwicklung des Markenprofils. In diesem Schritt wird man sich über den Charakter der Marke, ihrer Werte und Ziele klar – natürlich immer im Hinblick auf die Wünsche und Erwartungen der anvisierten Zielgruppen und in Abgrenzung zu den konkurrierenden Markteilnehmenden.

Stärken im Markenworkshop identifizieren

Wir sind überzeugt davon, dass jedem Unternehmen, jeder Marke eine Qualität innewohnt, die einzigartig ist. Wir identifizieren diese individuellen Stärken in einem eintägigen Markenworkshop.

 

MARKENWORKSHOP-METHODEN

Individuelles Markenprofil

Die Ergebnisse des Markenworkshops werden dokumentiert und als Markenprofil aufbereitet, das als strategische Grundlage für die Corporate Identity und als valides Briefing für das entsprechende Brand Design dient. Das Markenprofil definiert anhand der Analyse der individuellen Eigenschaften der Marke und der Zielgruppenbedarfe folgende Eigenschaften:

Markenprofil erstellen

Anhand des Markenprofils lassen sich die Bestandteile der Corporate Identity konzeptionell ausrichten, die die Leitplanken für einen ganzheitlichen, kohärenten Unternehmensauftritt stellen. Das Markenprofil ist ein wichtiger erster Schritt, sich über die Rolle der Marke in der Welt klar zu werden – und diese dann entsprechend zu kommunizieren.

Den passenden Markennamen entwickeln

Wichtiger Teil der Markenidentität ist natürlich der Name der Marke. Der Naming-Prozess erfolgt nach der Entwicklung des Markenprofils und vor der Kreation des Brand Designs: Denn damit ein Begriff zum Namen und zum Bestandteil der Markenidentität wird, braucht er sowohl eine inhaltliche Grundlage als auch einen visuellen Kontext.

Naming Beispiele

Konzept und Entwurf Brand Design

Das Brand Design ist der unmittelbare, sichtbare Ausdruck der Markenpersönlichkeit. Es transportiert mit visuellen Mitteln, wofür die Marke steht, ihre Haltung, Leistungen, Kompetenzen, die sie verkörpert. Ein gelungenes Brand Design hat die Kraft, auf den ersten Blick ein Gefühl für die Marke zu vermitteln: ob es klassisch oder innovativ ist, ob es für handwerkliche Kunstfertigkeit oder digitale Expertise steht, ob es um nachhaltige Produkte oder komplexe Prozesse geht.

Es schafft so Identifikationspotentiale und Projektionsflächen hinsichtlich der Kompetenz, Haltung und Leistungsversprechen eines Unternehmens – nach innen und nach außen. Es grenzt Unternehmen sicht- und spürbar von anderen Marktteilnehmenden – also Wettbewerbern auf dem Absatz- als auch dem Arbeitgebermarkt – ab.

Das äußere Erscheinungsbild prägt damit erheblich die Art der Wahrnehmung des Unternehmens durch die spezifischen Zielgruppe(n): Kunden, Lieferanten, Partner und potentielle Mitarbeitende. Das macht das Brand Design zu einem wichtigen visuellen Steuerungsinstrument, das nachhaltig zum Erfolg der Marke beitragen kann.

Wir geben Markenpersönlichkeiten Gestalt

Anhand des Markenprofils entwickeln wir ein passgenaues Brand Design, das die spezifischen Werte und Leistungen der Marke sichtbar macht. Entweder auf Grundlage eines vorhandenen Designs, das wir optimieren, schärfen und weiterentwickeln. Oder wir konzipieren das Erscheinungsbild von Grund auf neu.

Elemente des Brand Design-Systems

Brand Design ist viel mehr als ein Logo: Um ein Bild bei den Zielgruppen zu erzeugen, muss das Logo bzw. eine Wort-/Bildmarke in einen entsprechenden gestalterischen Kontext eingebettet sein. Auf Basis des Markenprofils integrieren wir daher neben dem Logo in Konzept und Entwurf des Brand Designs folgende Elemente:

Design-Routen

Auf dem Weg zum passgenauen Erscheinungsbild entwerfen wir zwei bis maximal drei Design-Routen. Diese reflektieren stets die identifizierte Markenpersönlichkeit, tun das aber auf unterschiedliche Weise: z.B. durch unterschiedliche Farbkombinationen, Typografie, Wort-Bildmarke. Auf dieser Basis gehen wir in die Diskussion — und gelangen sukzessive zum finalen Brand Design.

Lourie brand design directions

3 DESIGN-ROUTEN FÜR LOURIE

Anwendung des Brand Designs: Geschäftsausstattung

Was in der Theorie gut aussieht, muss jetzt dem Lackmustest der Umsetzung halten: In diesem Schritt wird das Brand Design wird auf sämtliche relevanten Medien und Touchpoints ausgerollt, um einen durchgängigen Markenauftritt zu generieren: von Visitenkarten, Brief- und Rechnungsbögen, Compliment Cards, Broschüren, über Etiketten und Packaging bis hin zu räumlichen Lösungen, z.B. in Form eines Wegeleitsystems. Ein in sich konsistenter und zugleich anwendungsgerecht dynamischer Auftritt hilft, die Kommunikation konsequent bei den Betrachtenden visuell zu verankern und weiter zu entwickeln.

  • Geschäftsausstattung Briefpapier, Visitenkarte und Complement Card für entity

    GESCHÄFTSAUSSTATTUNG

  • Geschäftsausstattung Ringordner für Steuerkanzlei Ritter

    RINGORDNER

  • Image Broschüre für Quest Air Services

    IMAGEBROSCHÜRE

  • Geschäftsausstattung Judebeutel für Employer Branding von Scout24

    JUTEBEUTEL

Anwendung des Brand Designs: Website

In der Regel realisieren wir den Markenauftritt digital first: Als zentraler Kommunikations- und Vertriebskanal der Mehrzahl unserer Kunden erfolgt zuerst die Umsetzung des Brand Designs in eine responsive Website. Im Zuge der Gestaltung des digitalen Auftritts werden die weiteren Kommunikationsmittel konzipiert. So stellen wir sicher, dass sämtliche Medien aus einem Guss gestaltet sind und von den Adressaten wiedererkannt und zugeordnet werden können.

Markenprozess Websites von Helder gestaltet und Programmiert

WEBSITES

Anwendungsregeln festhalten und weiterentwickeln: Brand Design Manual

Wenn sich das Brand Design in der praktischen Anwendung bewährt hat, werden die Regeln für den Einsatz aller Brand Design-Elemente im Brand Design Manual oder Styleguide dokumentiert. Eindeutige und verbindliche Richtlinien machen Prozesse effizient und verhindern visuelle Willkür, die einem konsistenten Brand Management zuwiderläuft. Im Brand Manual schaffen wir für Kunden und Gewerke Transparenz für die weitere Anwendung von:

  • Anwendung des Logos / der Wort-Bildmarke mit Größenverhältnissen, Abständen und Schutzzonen in verschiedenen Medien und Formaten, Anwendung in Farbe und Schwarz-Weiß
  • Bezeichnung, Einsatz und Zuordnung von Schriften, Schriftschnitten sowie Kombinationen und Schriftgrößen
  • Definition und Anwendung von grafische Elemente wie z.B. Icons
  • Bildstil, Bildschnitt und Bildaussage sowie Positionierung und Kombination mit grafischen Elementen
Brand Design Manuals

BRAND MANUALS

Das Fundament für prägnante Markenkommunikation

Wir bieten alle Schritte des Brandingprozesses an: vom Markenworkshop über das Erarbeiten des Markenprofils und des Brand Designs bis zum Launch der Website und des Brand Design Manuals. Am Ende des Prozesses steht damit das Fundament für die konsistente Kommunikation, Führung und Weiterentwicklung der Marke.

Markenprozess Roadmap

Stärken stärken?
Wir beraten Sie gern.





Ansprechpartner Helder Design: Dr. Birgit Joest

Dr. Birgit Joest

STRATEGY DIRECTOR

030 403 664 76

b.joest@helder.design